Therapeutisches Klettern in Kleingruppen

SICH IN DER WELT BEWEGEN

auf dem Boden - in die Höhe

mit Kraft - mit Leichtigkeit

gezielt - spielerisch

alleine - gemeinsam

 

Therapeutisches Klettern für Kinder und Jugendliche

Klettern übt auf sehr viele Kinder und Jugendliche eine grosse Faszination aus. Ob sie auf Bäume oder Felsblöcke, auf Klettergerüste oder an einer Kletterwand hoch steigen, dem Erkunden der  Bewegung in der Vertikalen und der Auseinandersetzung mit der Schwerkraft liegt ein hoher Selbst – Antrieb (intrinsische Motivation) zugrunde. Die Begründerin der sensorischen Integration.  A. J. Ayres, erklärt dieses Bedürfnis mit folgenden Worten: „Von allen Beziehungen denen ein menschliches Wesen unterworfen ist, stellt sein Verhältnis zum Schwerkraftfeld der Erde die elementarste dar. Die Schwerkraftsicherheit gibt uns das Vertrauen, dass wir fest mit der Erde verbunden sind. Sie ist von so vitaler Bedeutung für die Gesundheit unseres Gefühlslebens, dass die Natur uns einen ausgeprägten inneren Drang zur Erforschung der Schwerkraft und zu ihrer Beherrschung verliehen hat.“ (aus: Bausteine der kindlichen Entwicklung)

Kinder mit Auffälligkeiten im Bereich der Wahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung, mit Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwächen zeigen häufig eine ambivalente Beziehung  zum Schwerkraftfeld aber auch zur Ausdrucksfähigkeit ihrer Gefühle. Im Alltag versuchen sie ihre Defizite  zu überspielen, ihr „Anders sein“ zu verstecken, in dem sie Herausforderungen in dieser Richtung vermeiden oder sich durch unkontrolliertes und impulsives Verhalten z.B. als „Clowns“ in Szene setzen. Und obwohl viele dieser Kinder einen stark ausgeprägten Bewegungs- und Erkundungsdrang haben und sie grosses Interesse fürs Klettern zeigen, machen sie in den Grossgruppen der normalen Sportvereine oft frustrierende Erfahrungen.  Ihr Verhalten wird als störend empfunden weil es ihnen schwer fällt, sich in der Menge zu konzentrieren, sich auf viele Kinder einzulassen und sich in diesem Umfeld aufs Klettern zu fokussieren.  Solche Erfahrungen verstärken ihr negatives Selbstbild, das sie häufig bereits aus dem Schulalltag kennen. Als Folge ziehen sie sich zurück, meiden  sportliche Aktivitäten und lassen sich immer weniger auf Beziehungen zu Gleichaltrigen ein.

 

Das therapeutische Klettern in der Kleingruppe (2 -4 Kinder) bietet diesen Kindern einen Rahmen, in dem sie durch positive Erfahrungen selbständig und ohne Leistungsdruck  Freude und Spass an der Bewegung in der Vertikalen erleben. In dieser motivierten Grundeinstellung entdecken sie ihre Fähigkeiten und Ressourcen, erforschen ihre Grenzen und lernen mit Ängsten umzugehen.  Das gegenseitige Sichern und Gesichert werden stärkt ihr Verantwortungsbewusstsein und das Vertrauen, zu halten und gehalten zu werden.

Für viele Kinder wird das Klettern so zu einer geliebten Beschäftigung, auf die sie sich von Woche zu Woche freuen und von der sie auch andern Kindern gerne erzählen.

 

Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche

  • mit Wahrnehmungs- oder Aufmerksamkeitsunsicherheiten (mit oder ohne Hyperaktivität),
  •  mit Schwierigkeiten im Bereich der Grob- und Feinmotorik sowie der Bewegungskoordination
  • mit Verunsicherungen im Beziehungs- und Bindungsverhalten

 

Durch das Klettern werden folgende Bereiche gefördert:

  • Wahrnehmung:  Körperwahrnehmung, Gleichgewicht, Schwerkraftverbindung, Wahrnehmung im dreidimensionalen Raum,
  • Motorik: Koordination( ziehen, stossen – Auge- Hand – Fuss Verbindung), Körperspannung, Kraft, Ausdauer, Belastbarkeit
  • Kognition: Handlungsplanung und Vorstellung, Konzentrationsfähigkeit, Problemlösungsstrategie, Einhalten von Regeln
  • Emotionaler Bereich: Selbstvertrauen, Selbstwert, Bindungsfähigkeit, Umgang mit Gefühlen und Emotionen, Konfliktfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Ausdrucksfähigkeit

 

Kurse im Kletterzentrum Ap`n daun Chur oder im Climber Treff Sargans:

  • neue Gruppen ab August 2016  nach telefonischer Vereinbarung 
  • Schnupperlektionen oder Einzelkurse  jederzeit möglich nach telefonischer Vereinbarung
  • Krankenkassen anerkannt  über Atemtherapie bei den gängigen Zusatzversicherungen

 

Klettern wirkt ganzheitlich und hilft zu erden, zu zentrieren und zu fokussieren